Hi,
1.
vom Prinzip her können Router mit gleicher BSSID meshen. Wenn nun aber zwei Router aus unterschiedlichen Communities Meshen, werden darüber die Batman-adv L2 Wolken verbunden. Vermutlich wird über diese Verbindung ziemlich viel Broadcast-Traffic laufen, aber sonst nichts, da die IP-Konfiguration unterschiedlich ist und sich die L3-Routen nicht automatisch einrichten. Kurz: Nicht tun, macht voraussichtlich nur ärger, ausprobiert haben wir es aber noch nicht.

2. Der Raspberry Pi wird von Gluon nicht unterstütz, da er kein WLAN hat. Man kann sicher per USB eine WLAN-Karte anstöpseln, aber dann müsste Gluon für alle möglichen Varianten Treiber mitbringen. Das ist allerine vom Testaufwand schon unpraktikabel. Es gibt Bestrebungen Router ohne WLAN zu unterstützen, um sie als VPN-Router für die fastd-Verbindungen einzusetzen – bisher ist das meines wissens aber noch nicht umgesetzt – auch nicht für den Raspberry Pi. In Summe macht es finanziell auch wenig Sinn, da man mit einem 841ND wesentlich günstiger weg kommt. Für den Preis eines Raspberry Pi bekommt man locker einen WDR4300, wenn man die ganzen Zusatzkosten eines Raspberry Pi (Netzteil, SD-Karte, WLAN-Karte) berücksichtigt. Auch der Raspberry Pi 2 ist nicht so interesannt, da der VPN-Client fastd nur single-threaded arbeitet und man den Quad-Core-Prozessor nicht ausreizen kann.

Ich hoffe Dir weiter geholfen zu haben. 🙂

Gruß
Leonard