Archiv für den Monat: Oktober 2015

Bei der Sendung „Tandem Rakete“ auf SWR2, welche am Mittwoch den 28.10.2015 um 19:20 ausgestrahlt wurde, war Philippe, einer der Stuttgarter Freifunker zu Gast. Er berichtete über Freifunk und wie er bereits einige Flüchtlingsheime mit freiem Wlan versorgen konnte, was Flüchtlinge brauchen, um mit ihren Familien zu kommunizieren und um sich die Informationen zu besorgen, die sie für den Aufbau einer neuen Existenz in der Fremde brauchen.

Die Sendung ist unter folgendem Link zu finden: SWR2 Tandem Rakete mit Philippe

Aktuelles aus der Flüchtlingshilfe

In den letzten Tagen und Wochen tut sich rund um Freifunk einiges und speziell bei der Vernetzung von Flüchtlingsunterkünften hat sich eine schöne Dynamik entwickelt.
Beispielsweise waren beim Vortrag/Workshop im Rahmen der Fellbacher Weltwochen die Mehrheit der Gäste ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe aktiv. Einer dieser Ehrenamtlichen hat direkt vor Ort einen Node mitgenommen und versorgt nun Flüchtlinge mit Freifunk in seiner Gemeinde.

Daneben sind mehrere Flüchtlingsunterkünfte online gegangen, z.B. im Rems-Murr-Kreis, im Landkreis Esslingen, Ludwigsburg und an weiteren Orten. Auch werden die ersten Internetanschlüsse von der Kommune finanziert – die Mehrheit nach wie vor durch Spenden.

Das Land Baden-Württemberg hat zudem ein neues Handbuch für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe veröffentlicht. Dieses Handbuch ist nicht nur deshalb sinnvoll, weil wir auf S. 71 als „Prima Idee!“ genannt werden, sondern weil Ehrenamtliche bei fast allen Belangen Tipps bekommen.

In manchen Unterkünften wurde das Netz optimiert. So waren Flip und ich bereits vorletztes Wochenende in Gomadingen, um gemeinsam mit Ulrich das Netz umzustrukturieren und einen weiteren Uplink in Betrieb zu nehmen. Bei dieser Aktion sollte das Appartmenthaus besser vernetzt werden. Aufgrund der topografischen Situation war es nur schlecht per Richtfunk angebunden und einige Knoten haben bis zu sechs Hops benötigt, um ins Internet zu gelangen. Wir konnten in rund neun Stunden den neuen Internetanschluss direkt in dem Gebäude anbinden und vier Wohnungen direkt mit LAN-Kabel vernetzen, so dass die Freifunk-Knoten nicht mehr per Wifi-Mesh sondern per Mesh-on-LAN vernetzt sind und somit eine ganz andere Performance möglich ist. Wir haben wieder viele tolle Menschen kennengelernt, viele wollten uns helfen oder haben uns mit Kaffee und Tee versorgt.
Außerdem wurde ins Auge gefasst, wie auf ähnliche Weise weitere Gebäudekomplexe per LAN-Kabel vernetzt werden können und der Richtfunk-Backbone verbessert werden kann.

In S-Rohr wurde ebenfalls ein Outdoor-Router per LAN angebunden, um so mehrere Hops abzukürzen und das Netz zu optimieren. Hier waren maßgeblich Swen, Matze und Pi vor Ort aktiv. Auch die Sozialarbeiter unterstützen uns und sind an einer Verbesserung des Netzes interessiert. In Rohr soll ein möglicher Einsatz von PowerLAN Adaptern getestet werden.

Solche Adapter sind in Fellbach bereits teilweise im Einsatz, da die Metallcontainer das WLAN-Signal extrem dämpfen.

Ebenso hat sich organisatorisch einiges getan. Mit Arno Schenk haben wir nun einen Flüchtlingshilfekoordinator. Er ist unter freifunkhilft@freifunk-stuttgart.de erreichbar. Wie der Name der E-Mailadresse zeigt, ist diese Adresse für alle sozialen Projekte gedacht, die Informationen oder Unterstützung beim Einrichten eines Freifunk-Netzes benötigen.

Heute ist eine Kampagne gestartet, um Refugees Emancipation e.V. zu unterstützen. Refugees Emancipation hat das Ziel, Internetcafés in Flüchtlingsunterkünften aufzubauen. Das Besondere dabei ist, dass dies durch Asylsuchende und Flüchtlinge selbst organisiert und umgesetzt wird. Teilweise wird schon mit Freifunk kooperiert. Freifunk, aber auch viele andere Organisationen/Firmen wie der CCC oder die Digitale Gesellschaft unterstützen die aktuelle Spendenkampagne:
RE_SuperBanner