Alle Beiträge von wilhelm

Neue Firmware und alte Knoten

Wir freuen uns endlich die neue Firmware Version 1.6 für das Freifunk-Netz im Raum Stuttgart in einer stabilen Version zu veröffentlichen. Das Highlight der neuen Firmware-Version ist die Unterstützung vieler neuer und zeitgemäßer Hardware. Weitere wichtige Änderungen sind:

  • Update auf Gluon 2018.2.2
  • Nodes ändern ihre SSID automatisch zu „FFS_Offline_<nodename>“ wenn seit mindestens 8 Minuten in den letzen 15 Minuten kein Gateway erreichbar war
  • gluon-radv-filterd für zukünftigen IPv6-Support.
  • IBSS-Meshing wird nicht mehr unterstützt

Detailiertere Infos zur aktuellen Firmware befinden sich hier im Wiki. Weitere Informationen zur aktuellen Version von Gluon (2018.2.2), auf dem unsere Firmware basiert, finden sich hier. Sollten ausführliche Informationen zu einzelnen Router, die von Gluon und damit auch von Freifunk Stuttgart unterstützt werden, benötigt werden, so wird man bei OpenWrt sehr gut fündig.

Unterstützung der Firmware

Wir Freifunker aus Stuttgart möchten unser Netzwerk kontinuierlich verbessern. Das ist nur dann möglich, wenn auch alle Knoten im Freifunk-Netzwerk die neuste Version unserer Firmware verwenden.

Unterstützung älterer Firmware-Versionen
Die Firmware von Freifunk-Knoten wird standardmäßig automatisch aktualisiert. Es gibt aber auch die Möglichkeit (und gute Gründe), die automatische Aktualisierung auszuschalten. Wir werden zukünftig nur noch die neuste stabile Firmware-Version und die vorherige stabile Version unterstützen. Wir empfehlen allen Nodebetreibern, insbesondere wenn sie automatische Updates abgeschaltet haben, sich auf der Mailingliste node-announce einzutragen, um über neue Firmware-Versionen informiert zu sein.
Unterstützte Geräte
Es zeichnet sich ab, dass viele ältere Geräte nicht mehr genug Ressourcen besitzen, um mit zukünftigen Versionen unserer Firmware kompatibel zu sein. Das sind insbesondere Geräte mit 4 MB Flash und 32 MB Arbeitsspeicher. Schon heute kann es mit diesen Geräten in bestimmten Konfigurationen zu Problemen kommen. Zum Beispiel funktioniert ein TP-Link WR841-N/ND als reiner Mesh-on-(W)LAN-Knoten noch stabil, aber wenn Mesh-VPN eingesetzt wird liefert er nicht die optimale Performance und hat häufige sogenannte Reboots (Router stürzt ab und startet neu).
Für eine zukunftsfähige Installation unterstützen wir den Einsatz dieser Geräte nicht mehr. Dennoch möchten wir bestehende Installationen mit diesen Geräte möglichst lange unterstützen, um Abfall zu vermeiden. Daher haben wir uns entschieden, weiterhin für bestehende Altgeräte Updates bereitzustellen.
Der Onion Omega wird als einziger Router nicht mehr unterstützt, da er keinen Netzwerk-Port mehr besitzt.
Geräteliste

Unsere Download-Seite für die Freifunk-Firmware wurde erneuert. Hier findet ihr alle Router aufgeführt, die auch in Zukunft gut nutzbar sind. Es gibt aber die Option Firmware für veraltete Geräte aufzurufen. Wie oben erwähnt, werden sie von uns nicht empfohlen, vor allen Dingen nicht für neue und große Installationen.

Die folgenden Geräte werden mit unserer nächsten Firmware-Version nicht mehr für eine Erstinstallation empfohlen (danke an Freifunk Darmstadt[1] für die Liste):
Alfa
  • AP121
  • AP121U
  • Hornet-UB
  • Tube2H
  • N2
  • N5
D-Link
  • DIR-615
Linksys
  • WRT160NL
TP-Link
  • TL-MR13U
  • TL-MR3020
  • TL-MR3040
  • TL-MR3220
  • TL-MR3420
  • TL-WA701N/ND
  • TL-WA750RE
  • TL-WA7510N
  • TL-WA801N/ND
  • TL-WA830RE
  • TL-WA850RE
  • TL-WA860RE
  • TL-WA901N/ND
  • TL-WR1043N/ND (V1)
  • TL-WR703N
  • TL-WR710N
  • TL-WR740N/ND
  • TL-WR741N/ND
  • TL-WR743N/ND
  • TL-WR841N/ND
  • TL-WR842N/ND (v1, v2)
  • TL-WR843N/ND
  • TL-WR940N/ND
  • TL-WR941N/ND
Ubiquiti Networks
  • AirGateway
  • AirRouter
  • Bullet
  • Litestation SR71
  • NanoStation Loco M2
  • NanoStation Loco M5
  • NanoStation M2
  • NanoStation M5
  • PicoStation

Das Wiki – neues Design und Einstellungen

Unser Wiki basiert auf DokuWiki, welches keine Datenbank braucht und stattdessen alle Inhalte in Textdateien schreibt. Dazu gibt es eine Menge an Templates und Plugins, um die Funktionen des Wikis zu erweitern. Einige dieser neuen, in unserem Wiki nun eingebauten Funktionen stellen wir hier kurz vor.

So hat nun jeder Nutzer des Wiki eine Auswahl von verschiedenen Themes, unter denen er das Wiki betrachten kann. Diese sind wie in den beiden Bilder dargestellt auswählbar. Einmal in der Variante mit einem Desktop-PC und einmal für Tablet oder Smartphone. Damit ist unser Wiki nun auch für moderne Endgeräte nutzbarer.

Tablets und Smartphones
Desktop-PC

Zur Bearbeitung und Formatierung von Inhalten kann nun zusätzlich die Syntax von der Erweiterung „Bootstrap Wrapper Plugin“ genutzt werden. Es können z.B. Grids angelegt werden oder Bilder so hinzugefügt werden, das diese mit der Bildschirmauflösung von Smartphones und PCs skalieren. Auch dieses Plugin ist darauf ausgelegt Inhalte im Wiki „responsive“ zu halten. Auch wurden einige Inhalte wie die Anleitungen überarbeitet, erneuert und dadurch besser nutzbar gemacht. Eine Anleitung zur Nutzung des Wikis selber wird noch erstellt.

Eins noch: Das Wiki lebt nicht nur von seiner Nutzung, sondern auch durch neue und verbesserte Inhalte. Und diese kann jeder hinzufügen. Also scheut euch nicht wenn ihr was falsches lest Korrekturen vorzunehmen oder ganz neue Inhalte hinzuzufügen.

Infrastrukturwochenende

Infrastruktur aufzubauen ist fast einfacher als sie danach zu erhalten, zu warten und zu verbessern. Auch diese Erfahrung machen wir mit Freifunk. und mit dieser Erkenntnis ausgerüstet kam die Idee eines Infrastrukturwochenendes auf. Alle Freifunker aus der Region Stuttgart die bestehende Infrastruktur für Freifunk administrieren, sowie alle die in Zukunft Infrastruktur verwalten möchten, waren eingeladen.

So konnten wir am letzen Wochenende im April den Seminarraum im Stuttgarter Hackerspace shackspace für Samstag und Sonntag reservieren. Die Versorgung  der Teilnehmer mit Getränken und Essen wurde finanziell vom Freifunk Stuttgart e.V. übernommen.

Mit Diskussionen über die zukünftige Infrastruktur auf den Mailinglisten wurde das Infrastrukturwochenende vorbereitet. Bei manchen Ideen herrschte Einigkeit, bei anderen Uneinigkeit.

So sollen alle Dienste wie das Wiki, die Homepage, der Mailserver für die Mailinglisten, das Gitlab uvm. auf einen Server, der durch Freifunk Stuttgart e.V. finanziert wird, migriert  oder auch neu gebaut werden. Auch wurden zur Migration moderne Werkzeuge wie das Konfigurationsmanagement Saltstack eingesetzt und ausprobiert. Freifunk bedeutet eben nicht nur Netzwerk zu bauen, sondern auch abseits von Freifunk neue Dinge auszuprobieren, diese zu erlernen und Erfahrungen zu sammeln.

Nicht alles was noch migriert werden soll, konnte an dem Wochenende migriert werden. Aber es wurde ein Anstoss gegeben, um auch danach  weiter an der Verbesserung und Konsolidierung der Infrastruktur von Freifunk Stuttgart zu arbeiten.

Freifunk Stuttgart – Monitoring

Jede*r Freifunker*in kennt es: Mit viel Motivation ist man beim Aufbau einer Freifunk-Installation, alle Planung hat geklappt und der Aufbau steht. Nur gehen aus unbekannten Gründen keine Daten durch das Mesh-Netz ins Freifunk-Netz und Internet. Die Fehlersuche beginnt, man schaut sich z.B. Einstellungen, Statusseiten und Netzkonnektivität an. Hierfür fehlte es bisher an einer Statusseite für die Gateways und den meisten Diensten von Freifunk Stuttgart.

Nun können alle Freifunker*innen mit noch mehr Motivation Freifunk die Welt erobern lassen, denn es gibt eine Statusseite. Auf dieser Seite wird der Status der externen Überprüfungen dargestellt. Eine einfach und natürlich nicht alle Möglichkeiten von Monitoring ausschöpfende Lösung. Wir hoffen das es beim Lösen von Problemen in der Zukunft helfen kann.

Unter status.freifunk-stuttgart.de findet ihr das gewünschte Monitoring.

Freifunk auf dem 39. Umsonst und Draussen Stuttgart

Auch dieses Jahr sind wir wieder auf dem Umsonst & Draußen in Stuttgart-Vaihingen und machen Freifunk. Das Netz wurde wieder weniger zentralistisch aufgebaut als im letzten Jahr. Auch hatten wir wieder Mesh-Verbindungen über WLAN vor Ort. Ungewollt hat das Netz Trapez-Form mit Kreuz angenommen.

Bei wunderbarem Sonnenschein, großer Hitze und viel Wasser- und Limokonsum wurde das Netz am Donnerstag und Freitag von sehr motivierten und nun auch mit vierjähriger U&D-Erfahrung ausgestatteten Freifunkern aufgebaut. Den Uplink für den Dienst „Internet“ stellte freundlicherweise wieder Selfnet zu Verfügung.

Freifunk auf dem 39. Umsonst und Draussen Stuttgart weiterlesen

Freifunk in Beuren

Seit Langem ist der Ausbau des Internets in Beuren ein großes Thema. Die Verfügbarkeit von schnellem Internet und ein freier WLAN-Zugang in einer Gemeinde sind wichtige Faktoren für einen wirtschaftlich und touristisch attraktiven Standort. Bisher ist in Beuren aber nur ein kleiner Teil der Bewohnerinnen und Bewohner mit schnellem Internet versorgt. In der Ortsmitte besteht zudem kein freier WLAN-Zugang. Freifunk ist eine Chance, diesen Zustand mit wenig Aufwand zu verbessern.

Freifunk in Beuren weiterlesen

38 Umsonst & Draussen

Auch dieses Jahr haben wir wieder auf dem Umsonst & Draussen-Festival in Stuttgart Vaihingen für ein freies Netz mit Anschluss an das Internet gesorgt. Die diesjährige Idee war es, mit möglichst geringen Aufwand ein Maximum an Bandbreite für alle Clients herauszuholen. Dazu haben wir ein Prinzip aufgegeben, das Mesh-Netzwerk, um alle Airtime für die Clients zu verwenden. Der Uplink (1Gbit) hat direkt nur Client-Netzwerk an seinen Ports ausgespuckt. Über eine Richtfunk-Strecke mit zwei Ubiquiti PowerBeams AC konnten wir ca. 400 Mbit Bandbreite durch die Luft auf das Festival-Gelände bringen.

An der Hauptbühne des Festivals haben wir eine Router-Batterie installiert. Auf dieser gab es 3x 2,4 GHz auf Kanal 1, 5, 13 und 6x 5Ghz auf Kanal 100, 108, 116, 124, 132, 140. Alle Router waren transparent und leiteten den Datenverkehr nur durch. Die SSID, welche sie ausstrahlten, nannten wir Freifunk.

Man hatte durch diese Batterie zu allen Zeiten auf dem gesamten Gelände eine gute bis akzeptable Bandbreite. Nur im Zirkuszelt installierten wir später einen Router zusätzlich hin, da die Zeltwände massive Dämpfung erzeugten.

Test der Bandbreite an der Hauptbühne
Auch im Wald gab es noch ausreichend Bandbreite

Das Wetter hat wieder mit Sonnenschein und kühlenden Wolken hervorragend mitgemacht und bei allen Beteiligten für gute Stimmung gesorgt. Bei Bratwurst, Pommes, leckeren Crepes und weiteren tollen Angeboten, bei Bier,  Saft und Cola,  sowie guter Musik informierten wir alle interessierten Menschen über Freifunk an unserem kleinen Infostand.

Blickrichtung: Von unserem Infostand aus auf die Hauptbühne und das Zirkuszelt
Panorama am Abend

 

Flash in den Mai

Am 30. April findet im shackspace in Stuttgart der Flash in den Mai statt. Wir starten voraussichtlich um 11:30 Uhr nach der Mitgliederversammlung des Vereins Freifunk Stuttgart e.V.

Als Programm gibt es  Workshops und Vorträge rund um das Thema Freifunk, für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Für das leibliche Wohl wird ein Grill sorgen und wir werden Mittags in einer Sammelbestellung Pizza bestellen.

  • Essen:
    • Mittags12:45 Uhr: Sammelbestellung für Pizza an der sich jeder beteiligen kann. Geld wir vor der Bestellung (11:30 Uhr) entsprechend der Wunschpizza eingesammelt.
    • Abends 17 Uhr: Es wird ein Gasgrill geben, an dem sich jeder selbst mitgebrachtes Grillgut zubereiten kann.
    • Besteck und Teller, sowie Getränkebecher sind vorhanden. Milch und Kaffe ebenso.
  • Getränke:
    • Der shackspace hat einen Getränkeautomaten mit Mate, Matecola, Apfelsaft, Sprudel, stilles Wasser und mehr. Es werden 50 Cent, 1 Euro und 2 Euro akzeptiert.
    • Es kann sich jeder natürlich auch Getränke selber mitbringen.
    • Harter Alkohol ist während der Veranstaltung und im shackspace nicht erlaubt!
  • Anmeldung: Damit wir eine ungefähre Anhnung von der Menge der anwesenden Personen bekommen bitten wir um eine Anmeldung auf der folgenden Dudle-Liste. Einfach nur den Namen und die Uhrzeit auswählen ab der man ungefähr anwesend ist. Der Eintritt ist kostenlos.
  • Programm:
    • Anhand der um 11:30 Uhr vor Ort ermittelten Teilnehmer wird die Raumbelegung zugeordent.
    • Eine Änderung des Programms ist möglich.
    • Ein Raum wird für spontane Vorträge, Sessions, Workshops zu Verfügung stehen.
Uhrzeit Thema
11:30 Willkommen – Einführung
12:00-12:45 Freifunkhilft: wie funktioniert Flüchtlingshilfe und was ist geschehen?
12:00-12:45 Sicherheit im Internet und Freifunk
13:15-14:00 Aufbau Größerer Freifunk-Setups
13:15-14:00 Freifunk für Anfänger
14:00-15:00 Wie funktioniert Meshing und wie wird es richtig eingesetzt
14:00-15:00 Freies Internet für Flüchtlinge in der Praxis
15:00-15:30 Fallstudie:Freifunk als kollektiver Akteur im Internet
15:00-15:30 DNS im Freifunk
15:30-16:15 FFS Backbone: wie funktioniert das Backbone mit Segmentierung und wie sieht diese im Detail aus?
15:30-16:15 Ticketsystem und Prozesse im Freifunk „Callcenter“
15:30-16:15 eLearning
16:15-17:00 Tue Gutes und rede darüber! Wie funktioniert Öffentlichkeitsarbeit richtig?
16:15-17:00 Advanced Freifunk Knoten Config via SSH
  • Mitfahrzentrale/Übernachtung: Wer eine Übernachtung benötigt, kann sich gerne auf dem Link unten nach Angeboten umsehen. Wer Übernachtungsplätze hat kann diese auch dort gerne eintragen. Zum Organisieren von Gemeinschaftsfahrten gibt es auch einen Abschnitt.
  • Abbau/Aufräumen: Helfende Hände beim Aufräumen und Abbau sind gerne gesehen.
  • Bei Fragen an info@freifunk-stuttgart.de wenden.