Schlagwort-Archive: Gemeinnützigkeit

Digitales Ehrenamt jetzt!

Freifunk ist ein Digitales Ehrenamt – mit und durch Technik findet Wissensvermittlung sowie Aufbau eines für alle nutzbaren Dienstes statt. Freifunk ist eine gemeinschaftliche Bewegung, die einen freien, gleichberechtigt nutzbaren Netzzugang als gesellschaftlichen Grundstein sieht. Es wird kein kommerzielles Interesse verfolgt, das Mitmach-Netz wird ehrenamtlich betrieben und finanziert sich ausschließlich über Spenden. Die Vision von Freifunk ist die Verbreitung freier Netzinfrastruktur, die Demokratisierung der Kommunikationsmedien und die Förderung lokaler Sozialstrukturen.

Unterstütze uns und unterzeichne unseren Aufruf online unter: digitales-ehrenamt.jetzt

Digitales Ehrenamt jetzt! weiterlesen

Ein Appell an die Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Deutschen Bundestages

Der Bundesrat hatte im März diesen Jahres sich dafür ausgesprochen, Freifunk-Initiativen per Gesetz als gemeinnützig anzuerkennen. Leider wurden kurz vor Ende der Legislaturperiode Debatten darüber im Bundestag verzögert, so dass nach dem Diskontinuitätsprinzip auch keine Abstimmung mehr erfolgen konnte.

Mit einem Schreiben bitten wir die Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl des Deutschen Bundestages, dieses Vorhaben in der kommenden Legislaturperiode umzusetzen:

Anschreiben an die Bundestagskandidatinnen und Kandidaten

Nun sind alle FreifunkerInnen aufgerufen, dieses Schreiben ihren Kandidatinnen und Kandidaten zukommen zu lassen. Hierzu das Vorgehen:

  • Kandidaten (im optimalen Fall des eigenen Wahlkreises) heraussuchen https://pad.wazong.de/p/ffs-politiker2017 (alle Kandidaten aus BW)
  • Adresse recherchieren und im Pad eintragen
  • Die LibreOffice Briefvorlage herunterladen
  • Wenn gewünscht Unterschrift und Namen durch eigenen ersetzen
  • Name, Anschrift des Kandidaten eintragen und die Anrede personalisieren
  • Ausdrucken oder als PDF exportieren
  • Vorzugweise als Brief oder als PDF per E-Mail versenden
  • Im Pad die Kandidaten mit Durchstreichen markieren, damit an einen Kandidat nicht doppelt Briefe versendet werden.

Andere Communities sind ebenfalls eingeladen teilzunehmen!

Erstes vereinseigenes Gateway \o/

Im Dezember haben die Mitglieder bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung (AMV) mehrheitlich dafür gestimmt, dass der Verein die Gemeinnützigkeit nicht weiter anstrebt, wenn dafür Teile der Vereinsziele nicht mehr verfolgt werden können. Eine Intention bei der Gründung von Freifunk Stuttgart e.V. im Jahr 2014 war neben der Unterstützung freier Netzwerke auch der Betrieb solcher. Nach Auffassung des Finanzamts Stuttgart ist dieses Ziel nicht mit einer angestrebten Gemeinnützigkeit vereinbar.

Nach dem Votum auf der AMV wurde bei den folgenden Monatstreffen besprochen, wie der Betrieb eines vereinseigenen Gateways gestaltet werden könnte.

Mitte Februar hat der Vorstand einen leistungsfähigen Rootserver gemietet, welcher von bestehenden Gateway-Admins, welche auch Vereinsmitglieder sind, betrieben wird. Das Gateway steht physikalisch in Nürnberg.

Dieses Gateway wird in den nächsten Tagen aufgesetzt und konfiguriert. Sobald das Gateway den regulären Betrieb aufnimmt, wird es hier eine kurze Info geben.

Bei dem Gigabit-angebundenen Server sind 30 TB Traffic pro Monat inklusive. Jedes weitere TB kostet dann 1,39 EUR. Bei Vollauslastung könnten das zusätzlich bis zu 250 TB Traffic werden.

Da dies mit immensen Kosten verbunden ist, wäre es super, wenn ihr Freifunk Stuttgart e.V. unterstützt und am besten Mitglied werdet oder dem Verein Geld spendet – auch wenn diese Spenden nicht steuerlich absetzbar ist:

Kontoinhaber: Freifunk Stuttgart e.V.
IBAN: DE48600901000423253000
BIC: VOBADESS
Bank: Volksbank Stuttgart eG

Dank dieses leistungsfähigen Gateways sollte die Gesamtperformance im Freifunk-Stuttgart-Netz deutlich besser werden und die bestehenden Gateways entlastet. Wir hoffen, so dem immensen Wachstum gerecht zu werden.

Unabhängig davon werden die Gateway-Admins auch weiterhin ihre privat finanzierten Gateways ehrenamtlich weiter betreiben. Dies soll auch künftig so bleiben, damit die Stuttgarter Freifunk-Community nicht nur von vereinseigenen Gateways abhängt, sondern die Strukturen nach wie vor dezentral bleiben.

Nachtrag bezüglich Gemeinnützigkeit: Selbstverständlich hoffen wir, dass die Bundesratsinitiative der Länder NRW und Thüringen zur Änderung der Abgabenordnung dahingehend, dass Freifunk-Initiativen durch ihr handeln per se gemeinnützig sind, erfolg hat. Denn dadurch könnte auch Freifunk Stuttgart e.V. leichter Spenden generieren, um unter anderem das Gateway finanzieren. Deshalb hoffen wir, dass die grün-schwarze Landesregierung dem Antrag zustimmen wird.

Monatstreffen am 12.12.2016

Am kommenden Montag findet um 19 Uhr unser monatliches Treffen im shackspace, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen statt.

Der Ablauf ist aber diesmal etwas anders, denn das Treffen wird mit einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beginnen. Danach folgt dann das offene Treffen wie gewohnt.

Hier noch einmal der Einladungstext, wie er Ende Oktober verschickt worden ist:

Hallo liebe Freifunkbegeisterte,

die Diskussion um die Gemeinnützigkeit haben wir aus der letzten Mitgliederversammlung als offenen Punkt mitgenommen.

Deshalb wollen wir auf dem *über*nächsten Monatstreffen noch einmal eine außerordentliche Mitgliederversammlung einlegen, die sich genau mit diesem Thema beschäftigt.

Neue Erkenntnisse:

  • Pro Gemeinnützigkeit:
    • Ausstellen von Spendenbescheinigungen für private Spenden um diese steuerlich absetzen zu können
    • Image („FFS e.V. ist ein gemeinnütziger Verein“)
  • Contra Gemeinnützigkeit:
    • bürokratischer Aufwand
    • Anforderungen an Jahresabschluss und Einreichen der Steuererklärung, Tätigkeitsberichte, etc.
    • Satzung müsste stark korrigiert werden, z.B. nur Bildung/Flüchtlingshilfe, kein Internetprovider nach aktueller Finanzamtansicht, also keine Gateways oder Hardware für nicht offiziell als gemeinnützig anerkannte Organisationen
  • kein Contra:
    • „Spenden“ von Firmen können über eine Sponsorenrechnung von diesen dennoch steuerlich abgesetzt werden
    • Docloy hat sich ausführlich mit dem Finanzamt unterhalten, und die haben fast direkt von dem Versuch abgeraten. Begründung: großer Aufwand, am Ende kaum Vorteile und Geld, das man für den ursprünglichen Vereinszweck nicht ausgeben darf.

Also nochmal formell:

Außerordentliche Mitgliederversammlung des Freifunk Stuttgart e.V.

Am 12.12.2016 um 19:30 im shackspace, Ulmer Straße 255, Stuttgart.

Ab 19:00 Akkredititerung.

Vorläufige Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Gemeinnützigkeit der Vereins
  3. Versicherungen
  4. Event-Nodes Verleih (Antrag folgt.)
  5. Sonstiges

Kommt zahlreich.