Schlagwort-Archive: Umsonst&Draußen

Happy Birthday – Freifunk Stuttgart e.V. wird 4!

Am 18.05.2014 wurde Freifunk Stuttgart e.V. auf der No Spy Konferenz (damals noch Prismcamp) gegründet. Eine aktive Freifunk Community gab es in Stuttgart schon seit vielen Jahren. Nach der Vereinsgründung und dem technologischen Wechsel auf gluon hat Freifunk in der Region Stuttgart richtig fahrt aufgenommen. Bestand der Verein zunächst aus neun Gründungsmitgliedern gibt es heute über 60 aktive Mitglieder. Aus den rund 20 Freifunk-Knoten in Stuttgart sind es mittlerweile im Großraum Stuttgart über 1.400 Online-Knoten. Diese Zahl zeigt auch, dass vor allem auch die Stuttgarter Freifunk-Community massiv gewachsen ist. Dies zeigt sich beispielsweise bei unseren Monatstreffen im shackspace und bei unseren gemeinsamen Aktivitäten. Sei es bei unserem Flash in den Mai oder bei unseren Aktivitäten auf dem Stuttgarter Umsonst & Draußen, wo wir auch dieses Jahr wieder mit dabei sein werden und das Festival mit freiem WLAN versorgen. Durch das gemeinsame Hobby sind so auch zahlreiche neue Freundschaften entstanden und zeigt das Freifunk mehr ist, als Technikfreaks die gerne an Hardware basteln oder Fachsimpeln (das auch), aber vor allem verbindet Freifunk!

Deshalb freuen wir uns, wenn mehr Menschen sich aktiv in die Community einbringen oder gar Mitglied im Verein werden.

Übrigens steht die 7. No Spy Konferenz vor der Tür (15.-17.6.2018 im Literaturhaus Stuttgart). Vermutlich wird dort dieses Jahr zwar kein Freifunk-Verein gegründet, es werden aber trotzdem einige FreifunkerInnen vor Ort sein. Außerdem gibt es wieder ein tolles Programm und bietet viel Raum sich auszutauschen und neue Menschen kennen zu lernen, die sich auch mit den Themen Privatsphäre, Grundrechte, Überwachung oder Netzneutralität sowohl technisch als auch sozial auseinandersetzen.

Vielleicht sieht man sich dort, auf dem monatlichen Freifunk-Treffen oder sonst wo. Bis dahin vielen Dank für euer Engagement, welches das Alles überhaupt erst ermöglicht!

38 Umsonst & Draussen

Auch dieses Jahr haben wir wieder auf dem Umsonst & Draussen-Festival in Stuttgart Vaihingen für ein freies Netz mit Anschluss an das Internet gesorgt. Die diesjährige Idee war es, mit möglichst geringen Aufwand ein Maximum an Bandbreite für alle Clients herauszuholen. Dazu haben wir ein Prinzip aufgegeben, das Mesh-Netzwerk, um alle Airtime für die Clients zu verwenden. Der Uplink (1Gbit) hat direkt nur Client-Netzwerk an seinen Ports ausgespuckt. Über eine Richtfunk-Strecke mit zwei Ubiquiti PowerBeams AC konnten wir ca. 400 Mbit Bandbreite durch die Luft auf das Festival-Gelände bringen.

An der Hauptbühne des Festivals haben wir eine Router-Batterie installiert. Auf dieser gab es 3x 2,4 GHz auf Kanal 1, 5, 13 und 6x 5Ghz auf Kanal 100, 108, 116, 124, 132, 140. Alle Router waren transparent und leiteten den Datenverkehr nur durch. Die SSID, welche sie ausstrahlten, nannten wir Freifunk.

Man hatte durch diese Batterie zu allen Zeiten auf dem gesamten Gelände eine gute bis akzeptable Bandbreite. Nur im Zirkuszelt installierten wir später einen Router zusätzlich hin, da die Zeltwände massive Dämpfung erzeugten.

Test der Bandbreite an der Hauptbühne
Auch im Wald gab es noch ausreichend Bandbreite

Das Wetter hat wieder mit Sonnenschein und kühlenden Wolken hervorragend mitgemacht und bei allen Beteiligten für gute Stimmung gesorgt. Bei Bratwurst, Pommes, leckeren Crepes und weiteren tollen Angeboten, bei Bier,  Saft und Cola,  sowie guter Musik informierten wir alle interessierten Menschen über Freifunk an unserem kleinen Infostand.

Blickrichtung: Von unserem Infostand aus auf die Hauptbühne und das Zirkuszelt
Panorama am Abend

 

Monatstreffen 10.07.2017

Am Montag 10.07.2017 findet um 19 Uhr das montaliche Freifunk-Treffen im shackspace, Ulmer Str. 255, S-Wangen statt.

Auf der Agenda sind u.a. Rückmeldung aus der Vorstandssitzung von Freifunk Stuttgart e.V., die Planungen zum diesjährigen Umsonst & Draußen Stuttgart und das anstehende FFBW::camp.

Außerdem wurde auf der Mailingliste angefragt bezüglich der Realisierung von Freifunk-Projekten lokal im Ort.

Gerne darf die Agenda im Wiki erweitert werden. Auch allgemeine Fragen rund um Freifunk können vor Ort geklärt werden und wer Hilfe beim Flashen eines Freifunk-Knotens benötigt bekommt diese.

 

Monatstreffen 12.06.2017

Am morgigen Montag  findet um 19 Uhr das montaliche Freifunk-Treffen im shackspace, Ulmer Str. 255, S-Wangen statt.

Auf der Agenda sind u.a. Rückmeldung aus der Vorstandssitzung von Freifunk Stuttgart e.V., das anstehende Freifunkseminar im Evangelischen Medienhaus oder die Planungen zum diesjährigen Umsonst & Draußen Stuttgart.

Gerne darf die Agenda im Wiki erweitert werden. Auch allgemeine Fragen rund um Freifunk können vor Ort geklärt werden und wer Hilfe beim Flashen eines Freifunk-Knotens benötigt bekommt diese.

Ansonsten noch einen sonnigen Sonntag!

Pssst… im Zwiefaltener Freibad besteht sogar neben Wasser und Sonne auch das Freifunk-Stuttgart Netz zu genießen…. 😉 😀

36. U&D: Freifunk und viel Sonne

Ganz schön viel los gewesen die letzte Woche – ein chronologischer Rückblick.

5. August

19 Uhr, 29,6°C — Einige Freifunker treffen sich im OpenLab, um alle noch nötigen Router mit der Freifunk-Software zu installieren, die Geräte zu beschriften und die geplanten Standorte in einer Karte zu verzeichnen.

6. August

11 Uhr, 22,5°C — Mit Kästen auf Rädern, vollen Rucksäcken und Taschen treffen die ersten Freifunker auf dem Festivalgelände ein. Man nimmt eine erste Sondierung des Geländes vor, stellt Überlegungen an, wo am besten anzufangen ist, und legt los. Bis der Uplink von https://www.selfnet.de/ freigeschaltet ist, wird mit Franks LTE-Messe-Demo-Gerät im Infozelt eine Internetverbindung hergestellt.

Während des Aufbaus, bei unserer Ankunft
Während des Aufbaus, bei unserer Ankunft

15 Uhr, 35,4 °C — Mit einer Flasche Wasser in der einen Hand und Routern, Kabeln, Kabelbindern oder Laptop in der anderen Hand sieht man Freifunker über das Gelände laufen, an einzelnen Orten halten sie an und installieren Router an Bühne oder Zirkuszelt. Der Pavillon, unser Infostand, ist schon aufgebaut und bewohnt. Hier sitzen weitere Freifunker vor ihren Laptops und richten Router ein. Schattenplätze sind aktuell heiß begehrt.

Einer der Nanostations M2 an der Bühne.
Eine von vier Nanostations M2 an der Bühne.
Unser Pavillon (links) steht schon auf einer noch fast leeren Wiese.
Unser Pavillon (links) steht schon auf einer noch fast leeren Wiese.

20 Uhr, 29,3°C — An den wichtigsten Punkten des Geländes sind Router installiert und teilweise mit Kabel verbunden. Die Richtfunkstrecke vom Uplink von Selfnet zum Gelände steht. Nur die Verbindung ins Internet fehlt noch. Alle warten darauf, auch diese letzte Hürde zur Vollständigkeit des Netzes zu nehmen.

Zwei Router an dem Zeltdach der Bühne. Sie dienen als Switch und 5 GHz Accesspoint.
Zwei Router an dem Zeltdach der Bühne. Sie dienen als Switch und 5 GHz Accesspoint.
Für unser Mesh-on-LAN konnten wir Kabelschächte nutzen.
Für unser Mesh-on-LAN konnten wir Kabelschächte nutzen.
Bei der Installation von Routern im Zirkuszelt
Manege frei – bei der Installation von Routern im Zirkuszelt
Unsere beiden Richtfunk-Geräte (Nanostation und Nanobeam M5) beim Uplink
Unsere beiden Richtfunk-Geräte beim Uplink

7. August

0 Uhr, 23,5°C — Neben dem Server von Selfnet sitzen noch ein paar Freifunker und nehmen letzte Konfigurationen am Gateway vor, welches später den Datenverkehr ins Internet leiten soll.

11 Uhr, 30,3°C — In der Nacht wurde noch unser Gateway im Schrank eingebaut – die Freischaltung soll noch folgen. Es wurden noch einige Verbesserungen am Netz vorgenommen. Insgesamt war das Netz nun aber vollständig nutzbar.

18 Uhr, 35,6°C — Das 36. Umsonst & Draußen in Stuttgart Vaihingen beginnt. Die Freifunker sitzen an ihrem Pavillon und schauen auf ihre Laptops. Pünktlich zum Start schaltet Selfnet den Internetzugang für unser Gateway frei. Jetzt kann an unserem Infostand weiter das Netz optimiert und darüber gefachsimpelt werden, wie man das am besten tun könnte – sehr schön und nerdy. 😉

8. August

3 Uhr, 24,9°C — Auch zu dieser Zeit sind noch drei Freifunker vor Ort und halten die Stellung. Sie laufen oft mit Laptop in der Hand über das Gelände, halten an verschiedenen Punkten, setzen sich hin und fangen an zu tippen. Unermüdlich wird das Netz optimiert.

14 Uhr, 31,8°C — Einige Freifunker sind schon anwesend und sitzen schwitzend am Infostand. Über die Nacht war das Netz stabil, es gibt nicht mehr viel zu tun. Stattdessen können auch wir das Festival genießen und können Gespräche mit interessierten Besuchern führen.

21 Uhr, 27,9°C — Wir haben auf der Bühne einen kleinen fünfminütigen Auftritt. Diesen nutzen wir zur Interaktion mit den Besuchern. Alle mit Smartphone ausgestatteten Festivalgänger bitten wir, ihr WLAN anzumachen und sich in das Freifunk-Netz einzuwählen. Bei einer Erhöhung der Nutzerzahl um 50 Clients warfen wir eine leere Routerschachtel in die Menge. Der Fänger dieser Schachtel kann sich einen Freifunk-Router bei unserem Stand abholen. Als sich die Nutzerzahl um weitere 50 Clients erhöht, fliegt ein weiterer Router in die Menge. In der Spitze sind rund 290 Clients zeitgleich online. Zwischendurch erklären wir kurz, was Freifunk ist, was unsere Ziele sind und dass es auf dem U&D hier in Stuttgart WLAN und Internet gibt.

9. August

11 Uhr, 24,9°C — Gemütlich am morgen geht es los. Auch war die Würstchenbude offen, so dass ein paar Freifunker eine Bratwurst oder ein Steak für den ersten Hunger essen können. Mehrere Personen kommen auch schon vorbei und informieren sich über Freifunk.

14 Uhr, 29,3°C — Zwei Freifunker halten im Forum Migration einen kleinen Vortrag zu „Freifunk als Infomedium“. Eine kleine Runde an Interessierten ist anwesend.

18 Uhr, 29,1°C — Erste Regenschauer erreichen das Festival, die meisten Besucher verschwinden nur kurz im Zelt um nicht nass zu werden. Nach einer Viertelstunde ist alles vorüber und die Menge tanzt wieder vor der Bühne — das Freifunknetz funktioniert problemlos.

19 Uhr, 26,8°C — Das Unwetter geht richtig los, dazu gewittert es stark. Alle verschwinden  unter Zelten und Pavillons. Ein paar nutzen die Gelegenheit, um unter Beifall der rufenden Zuschauer ausgiebig auf einer ausgelegten Plastikplane den Hügel runter zu rutschen — das Freifunknetz funktioniert problemlos.

20 Uhr, 22,1°C — Es hat deutlich abgekühlt. Trotz kleiner Schauer bleiben viele Menschen im Freien und tanzen weiter zu der Musik — das Freifunknetz funktioniert einwandfrei.

23 Uhr, 21,8°C — Das Festival ist vorbei.

10. August

11 Uhr, 21,7°C — Wir bauen das Freifunk-Netz ab und sind froh, dass alles so gut geklappt hat.

Unser Equipment nach Abbau und Ende des U&D.
Unser Equipment nach Abbau und Ende des U&D.

Bei Interesse kommen wir auch im nächsten Jahr gerne wieder und hoffen, dass Selfnet uns wieder Uplink bereitstellt – diesmal am besten von Donnerstag bis Montag. Auch super war, dass wir von unserem Freifunker Chris sehr viele Richtfunkgeräte von Ubiquiti zur Verfügung gestellt bekommen haben. Denn ohne den Uplink wäre es nicht zu realisieren gewesen und ohne Chris‘ Hardware hätten wir nicht so viel Fläche ausleuchten können. Auch allen anderen Freifunkern gilt der Dank.

Hier noch eine Nutzer-Statistik. Insgesamt war das Netz stabil und es gab kaum Aussetzer – Kurznachrichten, Fahrplanauskunft und E-Mail ging eigentlich immer – meist auch Youtube.

Eine kleine Statistik der Netznutzung am 36. U&D.
Eine kleine Statistik der Netznutzung am 36. U&D.

Vielen Dank an die Organisatoren des U&D für die super Orga und die angenehme Atmosphäre bei Auf- und Abbau und sowieso während des ganzen Festivals 😀