Schlagwort-Archive: wlan

Leserbrief an die Stuttgarter Zeitung

Im Artikel „Stuttgart: An diesen Hotspots gibt es freies WLAN –
Stuttgart“ von Teresa Starck und Maja Mögle vom 18. Juni 2018 wurden
wesentliche Aspekte des Themas „freies WLAN in Stuttgart“ vergessen.
Außerdem fehlt eine kritische Bewertung des städtischen Angebotes und
ein Vergleich mit anderen wirklich freien Angeboten, die in der Stadt
und in der Region schon lange existieren.

Leserbrief an die Stuttgarter Zeitung weiterlesen

Ausbau in Gomadingen

Am 31.3. haben sich Flip, Christoph und Wilhelm nach Gomadingen aufgemacht, um das dort bestehende Freifunknetz weiter auszubauen. Wie bereits berichtet, konnten bei der ersten Aktion noch nicht alle Unterkünfte mit Freifunk versorgt werden. Außerdem sind bereits weitere Familien angekommen beziehungsweise werden erwartet, so dass bald 70 Flüchtlinge in dem ehemaligen Feriendorf leben.
Das bestehende Angebot wurde sehr gut angenommen. Allerdings ist der Datendurchsatz bei bis zu 30 Geräten parallel nicht immer ausreichend.

Ankündigung des AK Asyl Gomadingen
Ankündigung des AK Asyl Gomadingen

Bereits bei unserem ersten Besuch, ist uns die überragende Sicht auf das Dorf aufgefallen. Die naheliegende Idee: „Wir binden das Dorf an, um mehr Internetbandbreite (Uplink) ins Feriendorf zu bekommen.“
Ulrich war sofort von der Idee begeistert und konnte sehr schnell jemanden finden, der bereit ist ein Teil seiner Bandbreite zur Verfügung zu stellen.
Um dies alles zu realisieren, hat Ulrich vom Arbeitskreis Asyl Gomadingen weitere Ubiquiti Picostations (für die größeren Strecken) und TP-Link 841N (für die Häuser) besorgt.

Wilhelm und Flip beim Konfigurieren der Router
Wilhelm und Flip beim Konfigurieren der Router

Mit einer Zwischenstation auf dem Dach des ehemaligen Speisesaals des Feriendorfes, konnte das Apartmenthaus an das bestehende Netz und ins Dorf angebunden werden. Im Apartmenthaus wurden dann drei Nodes aufgestellt und im bestehenden Netz wurden zwei weitere Häuser mit eigenen Routern ausgestattet, um die Netzabdeckung zu verbessern.
In den jeweiligen Häusern wurden wir immer herzlich von den dort wohnenden Menschen empfangen und zu einer Tasse Tee oder Cafe und einer kleinen Unterhaltung eingeladen.

Auch das Wetter hat fast die ganze Zeit mitgespielt. So war es zu Beginn noch trocken und wir konnten die Picostation auf dem Dach des ehemaligen Speisesaals installieren.

Picostation auf dem Dach des Speisesaals
Picostation auf dem Dach des Speisesaals
Verlegen des Kabels ....
Verlegen des Kabels ….
... und Christoph sorgt dafür, dass es in den Speisesaal kommt
… und Christoph sorgt dafür, dass es in den Speisesaal kommt
Blick auf Gomadingen von ffs-feriendorf-gomadingen-pico1
Blick auf Gomadingen von ffs-feriendorf-gomadingen-pico1

Gegen Ende fing es an zu Regnen. Doch waren die Netzaufbauer bei den schlimmsten Regengüssen gerade in den Häusern zugange und blieben somit vor allzu schlimmer Nässe oder starken Windböen verschont.

Blick aufs Feriendorf aus Sicht der ffs-feriendorf-gomadingen-pico1
Blick aufs Feriendorf aus Sicht der Pico1

Als nächstes ging es zum neuen Uplink in Gomadingen. Vor Ort wurden wir sehr herzlich empfangen und konnten relativ zügig die zweite Picostation und den Uplink-Node installieren.

Die Verbindung ins Feriendorf.
Die Verbindung ins Feriendorf.

Als Nebeneffekt wird der Gomadinger Bahnhof durch den neuen Uplink abgedeckt. Somit hat Gomadingen den ersten Bahnhof im Stuttgarter Freifunknetz, der komplett mit Freifunk versorgt wird 😀

Bahnhof Gomadingen
Bahnhof Gomadingen

Deshalb tragen diese Nodes auch die Namen ffs-gomadingen-bhf und ffs-gomadingen-bhf-pico. Seit Dienstagnachmittag besteht das Netz in Gomadingen aus 14 Knoten und es mesht ganz ordentlich. Alle drei Picostations sind miteinander verbunden. Das Apartmenthaus „sieht“ nur die neue Picostation, die Häuser weiter südlich „sehen“ nur die erste Picostation. Dies hat den Nebeneffekt, dass sich die Last auf die beiden Internetzugänge besser verteilt.

Screenshot der Nodes (Punkte) und des Mesh-Netzwerk (grüne Linien)
Screenshot der Nodes (Punkte) und des Mesh-Netzwerk (grüne Linien) – Kartendaten von Lyrk & OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL

Es hat uns wieder Spass gemacht, das Freifunk Netz in Gomadingen auszubauen. Durch den zentralen Uplink im Dorf wird die Bandbreite und Ausfallsicherheit gesteigert. Außerdem können nun weitere Gomadinger in Funkreichweite das Netz erweitern und etwas Internetbandbreite teilen. Sollte Gomadingen noch flächendeckend mit Freifunk versorgt werden, wir sind bereit 😀

PS: Noch zwei Berichte des Arbeitskreises Asyl Gomdingen sind hier zu finden.