Alle Beiträge von dentaku

Über dentaku

Softwareentwickler, (Iron) Blogger, Betreiber von wazong!, wohnt in Stuttgart und im Internet.

Kommt zum Flash in den Mai 2017

Nochmal als Erinnerung:

wie schon angekündigt gibt es auch in diesem Jahr am 30.04. einen Flash in den Mai. Im Wiki sind schon einige Vorträge in einem Zeitplan zu sehen, und auch die Radiosendung im Freien Radio Göppingen (ab 19:00) steht dort schon.

Also kommt alle am Sonntag nach Göppingen ins Kreismedienzentrum. Um 13:00 geht’s los (und vorher ist Mitgliederversammlung).

Es gibt auch ein Facebook-Event, falls Ihr Eure Teilnahme ankündigen wollt.

 

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung des Freifunk Stuttgart e.V. am 30.04.2017

Hallo Freifunk Stuttgart,

Am 30. April 2017 findet wieder der schon traditionelle Flash in den Mai statt.

Und wie auch letztes Jahr verbinden wir die Veranstaltung mit der ordentlichen Mitgliederversammlung des Freifunk Stuttgart e.V..

Der Ort ist dieses Jahr allerdings nicht der shackspace sondern das Kreismedienzentrum Göppingen.

Der Zeitplan sieht folgendermaßen aus:

09:30 Akkreditierung
10:00 Beginn der Mitgliederversammlung
12:00 Ende der Mitgliederversammlung
(13:00 Flash in den Mai)

Und die vorläufige Tagesordnung lautet:

TOP 1: Begrüßung
TOP 2: Feststellung ordnungsgemäße Einberufung, Beschlussfähigkeit, Tagesordnung
TOP 3: Wahl der Versammlungsämter
TOP 4: Tätigkeitsberichte von Vorstand und Kassenprüfer, Entlastung
TOP 5: Neuwahlen
TOP 6: Anträge
TOP 7: Sonstiges

Wer noch nicht Mitglied ist aber trotzdem mitbestimmen möchte, hat bis zur
Versammlung noch die Gelegenheit, dem Verein beizutreten 😉

Das entsprechende Formular findet Ihr hier.

Hier ist die Adresse des Veranstaltungsorts:

Kreismedienzentrum Göppingen
Eberhardstrasse 22
73033 Göppingen

Und auf ihrer Webseite haben sie auch eine Karte.

Bis dahin…

Der Vorstand

Monatstreffen am 12.12.2016

Am kommenden Montag findet um 19 Uhr unser monatliches Treffen im shackspace, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen statt.

Der Ablauf ist aber diesmal etwas anders, denn das Treffen wird mit einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beginnen. Danach folgt dann das offene Treffen wie gewohnt.

Hier noch einmal der Einladungstext, wie er Ende Oktober verschickt worden ist:

Hallo liebe Freifunkbegeisterte,

die Diskussion um die Gemeinnützigkeit haben wir aus der letzten Mitgliederversammlung als offenen Punkt mitgenommen.

Deshalb wollen wir auf dem *über*nächsten Monatstreffen noch einmal eine außerordentliche Mitgliederversammlung einlegen, die sich genau mit diesem Thema beschäftigt.

Neue Erkenntnisse:

  • Pro Gemeinnützigkeit:
    • Ausstellen von Spendenbescheinigungen für private Spenden um diese steuerlich absetzen zu können
    • Image („FFS e.V. ist ein gemeinnütziger Verein“)
  • Contra Gemeinnützigkeit:
    • bürokratischer Aufwand
    • Anforderungen an Jahresabschluss und Einreichen der Steuererklärung, Tätigkeitsberichte, etc.
    • Satzung müsste stark korrigiert werden, z.B. nur Bildung/Flüchtlingshilfe, kein Internetprovider nach aktueller Finanzamtansicht, also keine Gateways oder Hardware für nicht offiziell als gemeinnützig anerkannte Organisationen
  • kein Contra:
    • „Spenden“ von Firmen können über eine Sponsorenrechnung von diesen dennoch steuerlich abgesetzt werden
    • Docloy hat sich ausführlich mit dem Finanzamt unterhalten, und die haben fast direkt von dem Versuch abgeraten. Begründung: großer Aufwand, am Ende kaum Vorteile und Geld, das man für den ursprünglichen Vereinszweck nicht ausgeben darf.

Also nochmal formell:

Außerordentliche Mitgliederversammlung des Freifunk Stuttgart e.V.

Am 12.12.2016 um 19:30 im shackspace, Ulmer Straße 255, Stuttgart.

Ab 19:00 Akkredititerung.

Vorläufige Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Gemeinnützigkeit der Vereins
  3. Versicherungen
  4. Event-Nodes Verleih (Antrag folgt.)
  5. Sonstiges

Kommt zahlreich.

Ordentliche Mitgliederversammlung des Freifunk Stuttgart e.V. am 30.04.2016

Am 30. April 2016 findet im shackspace im Rahmen des Freifunktags die jährliche ordentliche Mitgliederversammlung des Freifunk Stuttgart e.V. statt. Der voraussichtliche Zeitplan der Versammlung sieht folgendermaßen aus:

09:00 Akkreditierung
09:30 Beginn der Mitgliederversammlung
11:30 Ende der Mitgliederversammlung

Die vorläufige Tagesordnung lautet:

TOP 1: Begrüßung
TOP 2: Feststellung ordnungsgemäße Einberufung, Beschlussfähigkeit, TO
TOP 3: Wahl der Versammlungsämter
TOP 4: Tätigkeitsberichte Vorstand und Kassenprüfer, Entlastung
TOP 5: Neuwahlen
TOP 6: Satzungsänderungen
TOP 7: Sonstiges

Im Rahmen der Mitgliederversammlung soll über Satzungsänderungsanträge abgestimmt werden (vorläufiger TOP 6). Die Satzungsänderungsanträge wurden in den vergangenen Wochen gesammelt und sind mit den offiziellen Einladungen an alle Mitglieder verschickt worden.

Es wäre toll, wenn die Vorschläge bis zur Versammlung so weit „ausdiskutiert“ wären, dass wir dann nur noch eine Abstimmung brauchen. Gelegenheit dazu wäre zum Beispiel in der misc-Mailingliste.

Treffen 08.02.2016

Achtung, der Februar ist kurz (wenn auch länger als sonst), und er begann mit einem Montag. Der zweite Montag liegt also auf dem frühestmöglichen Datum, und das ist der 8.

Mit anderen Worten: am kommenden Montag findet das Monatstreffen des Freifunk Stuttgart statt. Wie immer um 19 Uhr im shackspace, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen.

Die vorläufige Agenda ist im Wiki zu finden und darf gern ergänzt werden.

Kommt alle!

Freifunk ist keine Grauzone

Uns freut es sehr, Resonanz von Zeitung und Online-Medien zu Freifunk und unserem Engagement zu bekommen, auch in Bezug auf die Versorgung von Flüchtlingsheimen.
Freifunk liegt uns sehr am Herzen, und wir wollen diese Idee gerne mehr in der Öffentlichkeit haben. Nur ist uns leider aufgefallen, dass in den Berichten und Artikeln oft falsche Dinge behauptet werden. Wir unterstellen keine bösen Absichten, sondern sehen eher das Problem darin, dass wir mit unseren Erklärungen nicht verstanden werden.

Hier wollen wir insbesondere die immer wieder zu findende Aussage beleuchten, Freifunk handle in einer „rechtlichen Grauzone“ (Beispiele: Stuttgarter Zeitung, Spiegel Online).

Dazu sehen wir uns zuerst das Telemediengesetz an, welches sich in § 8 auf die Durchleitung von Informationen in einem Kommunikationsnetz bezieht:

§ 8 Durchleitung von Informationen
(1) Diensteanbieter sind für fremde Informationen, die sie in einem Kommunikationsnetz übermitteln oder zu denen sie den Zugang zur Nutzung vermitteln, nicht verantwortlich, sofern sie
1. die Übermittlung nicht veranlasst,
2. den Adressaten der übermittelten Informationen nicht ausgewählt und
3. die übermittelten Informationen nicht ausgewählt oder verändert haben.
Satz 1 findet keine Anwendung, wenn der Diensteanbieter absichtlich mit einem Nutzer seines Dienstes zusammenarbeitet, um rechtswidrige Handlungen zu begehen.
(2) Die Übermittlung von Informationen nach Absatz 1 und die Vermittlung des Zugangs zu ihnen umfasst auch die automatische kurzzeitige Zwischenspeicherung dieser Informationen, soweit dies nur zur Durchführung der Übermittlung im Kommunikationsnetz geschieht und die Informationen nicht länger gespeichert werden, als für die Übermittlung üblicherweise erforderlich ist.

Dieser Paragraph betrifft eben auch Freifunk, da wir ehrenamtlich und in Bürgerhand eine Infrastuktur zur Kommunikation anbieten. Auch die jeweiligen Absätze gelten für Freifunk: weder wählen wir die übermittelten Informationen, noch wählen wir die jeweiligen Adressaten aus, noch veranlassen oder verändern wir sie. Den Buchstaben des Gesetzes nach müsste eigentlich schon der Privatmensch, der das heimische WLAN anderen Menschen zur Verfügung stellt, als Diensteanbieter von der Haftung für die Inhalte freigestellt sein.

Leider sehen die Gerichte in Deutschland das zum Teil anders und haben das Konstrukt der Störerhaftung, wie es zum Beispiel auch bei der allgemeinen Betriebsgefahr eines Autos besteht, auf den Betrieb von Internetanschlüssen übertragen.

Um diesen Missstand zu umgehen, sammeln die Freifunknetze — auch in Stuttgart — im Moment den ans übrige Internet gerichteten Datenverkehr an zentralen Stellen („Gateways“) und schicken ihn von da aus über verschiedene Wege zu den Zieladressen. Zu diesen Wegen gehört der Förderverein Freie Netzwerke in Berlin aber auch gemietete Server und VPN-Endpunkte im Ausland (Niederlande, Frankreich, Dänemark, Schweiz, …). Die Freifunk-Knotenbetreiber hingegen werden zu Teilen des Netzes, so wie die Basisstationen eines Mobilfunknetzes.

Dadurch wird nicht das Recht gebeugt oder eine Grauzone ausgenutzt, sondern nur eine technisch andere Konstellation geschaffen. Als Diensteanbieter tut der Freifunk hier nichts, das die „großen“ Netzbetreiber nicht auch täten.

Wilhelm und Dentaku

#3NSK

Heute mal ein Veranstaltungshinweis, der nur mittelbar mit Freifunk zu tun hat:

3. No-Spy-Konferenz 12.-14.06.2015Am kommenden Wochenende findet in Stuttgart im Literaturhaus die dritte No-Spy-Konferenz statt. Darauf weise ich nicht nur hin, weil es zwischen der No-Spy-Truppe und dem Freifunkverein eine gewisse Personalüberschneidung gibt sondern auch, weil eben dieser Verein letztes Jahr auf der Vorgängerveranstaltung PrismCamp gegründet wurde.

Auch diesmal wird es sicher wieder den einen oder anderen Programmpunkt zum Freifunk geben — und auch Gelegenheit, Router zu flashen. Und der Rest des Programms lohnt sich auch, kommt also. 😉