Mesh-Netzwerke und Switche

Häufig kommt es vor, dass man Mesh-Verbindungen mit externer Richtfunk-Hardware betreibt. Man tut dies, weil für die Richtfunk -Hardware kein Gluon verfügbar ist oder weil es aus regulatorischen Gründen nicht erlaubt wäre (DFS). Für Gluon erscheint der Mesh-Link dann wie eine Kabelverbindung. Manchmal hat man mehrere solche Richtfunk-Verbindungen hintereinander. Dann ist es verlockend, auf einem Knoten Mesh-on-LAN zu aktivieren und die Richtfunk-Verbindungen mit den LAN-Ports zu verbinden. Dieser Wiki-Artikel soll erklären, warum das oft eine schlechte Idee ist und wie man das Problem entschärfen kann. Hier klicken.

Danke an den Stuttgarter Freifunker für diese Erläuterungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.