Schlagwort-Archive: Firmware

Firmware: Update-Kanäle

Wir haben versucht, die Update-Kanäle für Firmware-Veröffentlichungen eindeutiger zu beschreiben, damit Freifunker der Region Stuttgart besser wissen, welche Firmware-Version für welchen Bedarf sinnvoller ist.

Es gibt nun vier Kanäle: nightly, experimentell, beta und stable.

nightly --> beta --> stable
   ^
   |
experimental?

Hier die Erklärung wie die einzelnen Kanäle funktionieren:

Experimentell: dieser Kanal wird genutzt, wenn Firmware gebaut wird, die entweder einen Versions-Sprung bei Gluon von z.B. 2018.2 auf 2018.3 oder auf 2019.1. Dies wird als Major-Release bezeichnet. Auch der Einbau neuer Funktionen führt dazu, dass die Firmware experimentell wird. So z.B. der Einbau von VX-LAN, neuem Mesh-Protokoll, etc. Alle Router die ihren Auto-Updater auf „Experimentell“ eingestellt haben bekommen diese Veröffentlichungen der Firmware. Es sollten aber nur Router sein, die auch nach einem Update kaputt sein können. Diese Firmware-Version wird automatisch signiert.

Geeignet für: Alle experimentierfreudigen Freifunker, die die allerneusten Funktionen haben wollen und die gerne Basteln, wenn der Router beim Update kaputt geht, sowie Bugreports geben wollen.

Nightly: dieser Kanal wird für kleine Versions-Sprünge genutzt, wie z.B. von Gluon 2018.2.1 auf 2018.2.2, oder wenn Firmware aus dem Experimentell-Kanal, die dort ausreichend stabil gelaufen ist, übernommen wird. Auch diese Firmware wird bei den genannten Änderungen automatisch gebaut und auch automatisch signiert. Alle Router die ihren Auto-Updater auf „Nightly“ eingestellt haben, bekommen hiervon diese Veröffentlichungen der Firmware. Genau wie beim experimentellen Kanal, sollten aber nur Router diesen Kanal verwenden, die auch nach einem Update kaputt sein können. Diese Firmware-Version wird automatisch signiert.

Geeignet für: Alle experimentierfreudigen Freifunker, die die neusten Unterstützungen von Routern haben wollen und die gerne Basteln, wenn der Router beim Update kaputt geht, sowie Bugreports geben wollen.

Beta: dieser Kanal wird für Firmware genutzt, die im Nightly-Kanal ausreichend ohne größere Probleme gelaufen ist. Hier wird auch nicht mehr automatisch signiert, mindestens ein Mensch macht hier die Signierung. Alle Router die ihren Auto-Updater auf „Beta“ eingestellt haben bekommen hiervon diese Veröffentlichungen der Firmware. Die Beta-Versionen können gerne von experimentierfreudigen Normalnutzern getestet werden. Kein Router sollte dabei kaputt gehen.

Geeignet für: Alle, die normale Freifunker sind und die ein geringes Risiko beim Testen von neuer Firmware eingehen wollen.

Stable: dieser Kanal wird für alle Firmware-Versionen genutzt, die durch alle vorherigen Kanäle gelaufen sind und sich als stabil erwiesen haben. Er sollte von allen Normalnutzern genutzt werden, die einen stabilen und konservativen Zugang ins Freifunk-Netz benötigen oder große Installationen haben, bei denen man nicht zu viel Reparaturen durchführen will.

Geeignet für: Alle, die normale Freifunker sind und die einen sicheren  und langfristigen Betrieb ihrer Router haben wollen.

Nightly-Builds testen

Kaum ist die Firmware-Version 1.6 offiziell als stabil veröffentlicht, so gibt es den nächsten Nightly-Build für die Version 1.7 (Gluon 2018.2.3) zum testen. Wer seine Knoten einem kleinen Risiko aussetzen will ist dazu aufgerufen diesen Build aufzuspielen. Ca. 50 Knoten im Stuttgarter Freifunknetz gehen schon das Risiko ein und haben ihren Autoupdater auf „nightly“ gesetzt. Vielen Dank dafür. Auch geht ein riesiger Dank an die Freifunker, die die Firmware backen und in Zusammenarbeit mit den Gateway-Admins und anderen Freifunkern testen und auftretende Probleme erörtern und lösen.

Im Wiki findet ihr die Liste für die Änderungen und einen Link zu den Releases auf unserem Gitlab, sowie bekannte Bugs und Probleme aufgeführt.

Über unseren Firmware-Chooser können die aktuellen Nightly-Builds heruntergeladen werden.

Update: nachdem in der Firmware-Version 1.6 die Bandbreitenbeschraenkung kaputt war, haben wir uns entschlossen, diese nicht auszurollen. Wir haben dann eine Version 1.7 erstellt (basierend auf Gluon v2018.2.3), bei der das Problem behoben ist. Sie ist im nightly-Kanal bereits ausgerollt.

Neue Firmware und alte Knoten

Wir freuen uns endlich die neue Firmware Version 1.6 für das Freifunk-Netz im Raum Stuttgart in einer stabilen Version zu veröffentlichen. Das Highlight der neuen Firmware-Version ist die Unterstützung vieler neuer und zeitgemäßer Hardware. Weitere wichtige Änderungen sind:

  • Update auf Gluon 2018.2.2
  • Nodes ändern ihre SSID automatisch zu „FFS_Offline_<nodename>“ wenn seit mindestens 8 Minuten in den letzen 15 Minuten kein Gateway erreichbar war
  • gluon-radv-filterd für zukünftigen IPv6-Support.
  • IBSS-Meshing wird nicht mehr unterstützt

Detailiertere Infos zur aktuellen Firmware befinden sich hier im Wiki. Weitere Informationen zur aktuellen Version von Gluon (2018.2.2), auf dem unsere Firmware basiert, finden sich hier. Sollten ausführliche Informationen zu einzelnen Router, die von Gluon und damit auch von Freifunk Stuttgart unterstützt werden, benötigt werden, so wird man bei OpenWrt sehr gut fündig.

Unterstützung der Firmware

Wir Freifunker aus Stuttgart möchten unser Netzwerk kontinuierlich verbessern. Das ist nur dann möglich, wenn auch alle Knoten im Freifunk-Netzwerk die neuste Version unserer Firmware verwenden.

Unterstützung älterer Firmware-Versionen
Die Firmware von Freifunk-Knoten wird standardmäßig automatisch aktualisiert. Es gibt aber auch die Möglichkeit (und gute Gründe), die automatische Aktualisierung auszuschalten. Wir werden zukünftig nur noch die neuste stabile Firmware-Version und die vorherige stabile Version unterstützen. Wir empfehlen allen Nodebetreibern, insbesondere wenn sie automatische Updates abgeschaltet haben, sich auf der Mailingliste node-announce einzutragen, um über neue Firmware-Versionen informiert zu sein.
Unterstützte Geräte
Es zeichnet sich ab, dass viele ältere Geräte nicht mehr genug Ressourcen besitzen, um mit zukünftigen Versionen unserer Firmware kompatibel zu sein. Das sind insbesondere Geräte mit 4 MB Flash und 32 MB Arbeitsspeicher. Schon heute kann es mit diesen Geräten in bestimmten Konfigurationen zu Problemen kommen. Zum Beispiel funktioniert ein TP-Link WR841-N/ND als reiner Mesh-on-(W)LAN-Knoten noch stabil, aber wenn Mesh-VPN eingesetzt wird liefert er nicht die optimale Performance und hat häufige sogenannte Reboots (Router stürzt ab und startet neu).
Für eine zukunftsfähige Installation unterstützen wir den Einsatz dieser Geräte nicht mehr. Dennoch möchten wir bestehende Installationen mit diesen Geräte möglichst lange unterstützen, um Abfall zu vermeiden. Daher haben wir uns entschieden, weiterhin für bestehende Altgeräte Updates bereitzustellen.
Der Onion Omega wird als einziger Router nicht mehr unterstützt, da er keinen Netzwerk-Port mehr besitzt.
Geräteliste

Unsere Download-Seite für die Freifunk-Firmware wurde erneuert. Hier findet ihr alle Router aufgeführt, die auch in Zukunft gut nutzbar sind. Es gibt aber die Option Firmware für veraltete Geräte aufzurufen. Wie oben erwähnt, werden sie von uns nicht empfohlen, vor allen Dingen nicht für neue und große Installationen.

Die folgenden Geräte werden mit unserer nächsten Firmware-Version nicht mehr für eine Erstinstallation empfohlen (danke an Freifunk Darmstadt[1] für die Liste):
Alfa
  • AP121
  • AP121U
  • Hornet-UB
  • Tube2H
  • N2
  • N5
D-Link
  • DIR-615
Linksys
  • WRT160NL
TP-Link
  • TL-MR13U
  • TL-MR3020
  • TL-MR3040
  • TL-MR3220
  • TL-MR3420
  • TL-WA701N/ND
  • TL-WA750RE
  • TL-WA7510N
  • TL-WA801N/ND
  • TL-WA830RE
  • TL-WA850RE
  • TL-WA860RE
  • TL-WA901N/ND
  • TL-WR1043N/ND (V1)
  • TL-WR703N
  • TL-WR710N
  • TL-WR740N/ND
  • TL-WR741N/ND
  • TL-WR743N/ND
  • TL-WR841N/ND
  • TL-WR842N/ND (v1, v2)
  • TL-WR843N/ND
  • TL-WR940N/ND
  • TL-WR941N/ND
Ubiquiti Networks
  • AirGateway
  • AirRouter
  • Bullet
  • Litestation SR71
  • NanoStation Loco M2
  • NanoStation Loco M5
  • NanoStation M2
  • NanoStation M5
  • PicoStation

Monatstreffen 11.12.2017

Kurze Erinnerung: Morgen findet unser Monatstreffen statt. Wie immer treffen wir uns um 19 Uhr im shackspace, Ulmer Str. 255, S-Wangen. U-Bahnhaltestelle ‚Im Degen‘.

Diesmal stehen unter anderem  die Entwicklungen der lokalen Communities im Fokus, die neu ausgerollte Firmware und wie es mit dem Umstieg auf Lede vorwärts geht. Die Auslastung der Gateways und die Anbindung einer Unterkunft in Heumaden.

Außerdem ist der anstehende 34c3 ein Thema. Auch wagen wir einen Blick auf das neue Jahr und die Planungen zum Flash in den Mai (FidM).

Wie immer sind alle Interessierten Menschen herzlich Willkommen und können Infos aus erster Hand erhalten oder bei Bedarf auch Unterstützung beim Konfigurieren von Freifunk-Hardware.

Ankündigung: neue stable Firmware

Wir werden am 18.05.2017 eine neue Firmware bereitstellen. Die Freifunk-Router mit aktiviertem Autoupdate werden diese dann automatisch installieren.
Mit der neuen Firmware wird die Hardware-Adresse (MAC) neu berechnet.
Betroffen sind alle Router mit Version gluon-v2016.1.5 (Version 0.7) oder niedriger [0]. Dies kann dazu führen, dass die Uplink Verbindung zum Provider-Router (vorallem Unitymedia Geräte) nicht mehr funktioniert. Sollte dies der Fall sein, muss der Provider-Router kurzzeitig vom Strom getrennt werden.


Sollte sich der Freifunk-Router nicht innerhalb von 24 Stunden nach Freigabe der Firmware aktualisiert haben, bitte diesen neu starten. Es kann vorkommen, dass der automatische Updateprozess auf dem Freifunk-Router hängt.


Sollte durch Firewall regeln die MAC Adresse des Freifunk-Routers
eingeschränkt sein, müssen diese Einstellungen angepasst werden.


[0] hier nach zu lesen: http://karte.freifunk-stuttgart.de/?tab=1



Nochmal technischer: Durch das Update wird die Methode geändert, wie aus nur einer verfügbaren Hardware-Adresse (der MAC) die
Freifunk-Software die bis zu 8 benötigten Adressen für den Betrieb als Freifunk-Router errechnet. Leider hat dies zur Folge, dass sich beim Firmware-Upgrade die (WAN-)Hardwareadressen ändern und somit Knoten, die explizit auf Basis der Hardwareadresse freigeschaltet wurden, abgeklemmt werden. Einige Provider-Router kommen mit der geänderten MAC und ihren ARP-Tabellen ebenfalls "durcheinander".



Wichtige Änderungen und Hinweise im Einzelnen:

1. Angepasste Netzwerk-Konfigurationen mit den default bestehenden
Interfaces können beim Update verloren gehen. Bitte diese Sonderfälle per Hand updaten, da sonst eine interne Verbindung zwischen Client und Mesh enstehen könnte!

2. Durch DNS-Abfragen bekommt der Freifunk-Router sein Segment
übermittelt und kann sich somit wesentlich schneller zu den
Freifunk-Servern verbinden.

3. Nodes registrieren sich automatisch im Freifunk-Stuttgart-Netz. Für eine korrekte Segmentzuordnung kann anstelle von Koordinaten nun eine PLZ hinterlegt werden.

4. Der TP-Link TL-WR1043ND v4 und einige weitere Router sind nun Stable.

5. Empfangsempfindlichkeit von TP-Link CPE-210/510 wesentlich verbessert.

6. Die Einstellung "mesh_no_rebroadcast" ist bei Mesh on WAN/LAN
automatisch aktiv. Zusätzlich hat die Option nun den Namen transitive erhalten.

7. Unterstützung für 802.11b wurde eingestellt.

8. Kanaländerungen können über SSH mit
gluon-core.@wireless[0].preserve_channels=1 "updatefest"  gesetzt werden.

9. PoE-Passthrough kann nun in den "Erweiterten Einstellungen" bei TP-Link CPE-210/510 und Ubiquiti NanoStation-Geräten konfiguriert werden.

10. Der "Expert Mode" wurde in "Erweiterte Einstellungen" umbenannt.




Darüber hinaus verweisen wir auf die Release-Notes von Gluon
v2016.2.5: http://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2.5/releases/v2016.2.5.html
v2016.2.4: http://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2.5/releases/v2016.2.4.html
v2016.2.3: http://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2.5/releases/v2016.2.3.html
v2016.2.2: http://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2.5/releases/v2016.2.2.html
v2016.2.1: https://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2.1/releases/v2016.2.1.html
v2016.2: http://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2/releases/v2016.2.html
v2016.1.6: http://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2/releases/v2016.1.6.html
v2016.1.5: http://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2/releases/v2016.1.5.html
v2016.1.4: http://gluon.readthedocs.io/en/v2016.2/releases/v2016.1.4.html


Die verwendete Site-Conf findet ihr hier:
https://github.com/freifunk-stuttgart/site-ffs/tree/nightly

Viele Grüße
das Firmware Team

Firmwareupdate

Was lange währt, wird endlich gut.

Nach langer Wartezeit ist es endlich soweit. Es gibt wieder ein Firmware Update mit einigen Änderungen. Dieses Firmware Update ist Grundlage für die geplante Segmentierung im Freifunk Stuttgart Netz. In der Kommenden Nacht werden die Freifunk Nodes das Update automatisch installieren.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Firmwareupdate weiterlesen

Firmwareupdate

Wie auf der Mailingliste bereits am 11.11.2015 wird kommende Nacht ein Firmwareupdate ausgerollt.

Wer die Auto-Update-Funktion aktiviert hat (das ist die Standardeinstellung) muss nichts weiter machen.
Wer die Auto-Update-Funktion deaktiviert hat, sollte dies zeitnah manuell installieren.

Eckdaten:
– FFS-Version 0.5
– Gluon-Version v2015.1.2
– Release-Notes: http://gluon.readthedocs.org/en/v2015.1.2/releases/v2015.1.2.html

Hinweis:
Bei einigen (auch populären) Routern wird sich die MAC-Adresse der
WAN-Schnittstelle leider ändern. Das ist meist relevant, wenn man
MAC-Filter gesetzt hat und/oder den Router unter einer bestimmten
IPv4-Adresse erwartet.
Wer damit nicht klar kommt, sollte den Autoupdater deaktivieren und das
Update manuell einspielen.

Die Firmware ist mit der aktuellen Beta-Version nicht binäridentisch, da sie
aufgrund des Autoupdater-Branches neu gebaut werden musste.

Ansonsten werden aber einige neue Router-Modelle unterstützt. Beispielsweise der TP-Link Archer C5 V1 (Dualband-Router), ebenso Netgear WNDR3700 v4 und einige weitere.

Bei Ubiquiti Geräte gibt es nun separate Firmware Images für beispielsweise Bullet M2 und Picostation M2.

Die neuen TP-Link Geräte 841n(d) v10 und TP-Link 1043nd v3 werden leider noch nicht unterstützt. Es gibt zwar bereits ein experimental Image von Freifunk Stuttgart für diese Geräte. Nach ersten Tests laufen diese Images soweit. Dennoch sollte man, wenn man nicht explizit testen möchte, aktuell andere Router erwerben.

23.09.2015 – ein Jahr Gluon-Firmware in Stuttgart

Gestern Abend gab es mal wieder eine schöne Gelegenheit, um sich im lockeren Rahmen zu Treffen und gemeinsam anzustoßen.

Tequila Bar: Bier, gratis Tequila und natürlich Freifunk
Tequila Bar: Bier, gratis Tequila und natürlich Freifunk 😀

Der Grund dafür war, dass Leonard am 23.09.2014 die erste Stuttgarter Firmware auf Gluon-Basis veröffentlicht hat.
Gluon selbst ist eine spezielle openWRT-Distribution, die bundesweit von Freifunkern entwickelt und mittlerweile von sehr vielen Freifunk Communities eingesetzt wird. Mit dieser Firmware ist es relativ simpel einen kompatiblen Router zu flashen und zu konfigurieren.
In den vergangenen 365 Tagen haben das auch sehr viele Menschen erfolgreich geschafft. Allein gestern Abend waren 511 Knoten online (vor einem Jahr 0 Stück auf Gluon-Basis). Auch bei den zeitgleich verbundenen Endgeräten hatten wir passend zum Geburtstag erstmals mehr als 1200 Stück.

Anders ausgedrückt bedeutet das, dass in den letzten 12 Monaten 1,4 Freifunkknoten/Tag online gegangen sind – bei den letzten 100 Knoten waren es gar über 2 Knoten/Tag 😀

Dafür allen FreifunkerInnnen ein herzliches Dankeschön, denn ohne die einzelnen Menschen, die diese Knoten betreiben, wäre Freifunk nicht möglich!

Aus diesem Anlass waren wir in der Tequila Bar in der Friedrichstraße (siehe Foto), wo es zu jedem Bier nicht nur einen Tequila gibt, sondern seit drei Monaten auch Freifunk! Eingeladen hatten wir über unsere Mailingliste und es kamen – unter der Woche – 12 Freifunker zusammen. Es war ein sehr schöner Abend, bei dem nicht nur über Freifunk gesprochen wurde und es sich wieder einmal gezeigt hat, dass Freifunk verbindet.

Wer mehr über Freifunk und dezentrale Netze in Bürgerhand erfahren möchte, hat bereits morgen Abend die Möglichkeit zu unserem Vortrag im Rahmen der Fellbacher Weltwochen zu gehen. Wie berichtet beginnt der Vortrag um 19 Uhr im Jugendhaus blueU. Wer möchte, kann ein Notebook und einen kompatiblen Router mitbringen, der direkt im anschließenden Workshop gemeinsam eingerichtet wird. Über zahlreiche Interessierte freuen wir uns!

Augen auf beim Routerkauf

Bereits beim letzten Treffen wurde thematisiert, dass bei Großhändlern einige aktuell unterstützte Router nicht mehr zu haben sind. Teils gibt es eine neue Versionsnummer, teils wird die Gerätereihe komplett ersetzt. Zu den betroffenen Geräten gibt es neue Erkenntnisse teilweise direkt von TP-Link Deutschland.
Die Dualbandrouter TP-Link WDR3500, WDR3600 und WDR4300 sind EOL, also End of Life und somit am Ende ihres Produktlebenszyklus. Von dieser erfolgreichen Reihe wird es keine direkten Nachfolger geben, sondern durch die TP-Link Archer C Reihe ersetzt. Diese Geräte werden bereits von openWRT unterstützt. Dies ist Voraussetzung dafür, dass sie überhaupt von der Freifunkfirmware gluon unterstützt werden können. Dennoch befinden sich Geräte dieser Reihe in einem frühen experimentellen Stadium, da es noch Probleme mit dem Meshing im 5 GHz-Bereich gibt. Deshalb der Hinweis: Es gibt aktuell von Freifunk Stuttgart KEINE Firmwareimages für diese Geräte.
Noch ist der WDR3600 im Einzelhandel zu haben und kann selbstverständlich weiterhin verwendet werden, aber die Preise zogen in den letzten Wochen bereits ordentlich an.
Der TP-Link WR841n(d) wird laut TP-Link weiterhin verfügbar sein. Von diesem Gerät werden etliche Versionen von Freifunk Stuttgart unterstützt. Die aktuelle Hardwareversion ist die Version 9. Anscheinend soll es eine neue Version 10 geben. Leider wurde dieses Gerät noch nicht in der freien Wildbahn gesichtet, aber wie es aussieht, gibt es kaum/keine Unterschiede zur Version 9. Dennoch empfehlen wir beim Kauf darauf zu achten, Geräte mit der Hardwareversion 9 oder kleiner zu erwerben.
Selbes gilt für den TP-Link 1043nd v2, der bald durch den v3 ersetzt werden soll. Achtet auch hier darauf, nur die aktuell sicher unterstützte Version 2 zu erwerben, es sei denn, ihr wollt es testen. Sollte jemand die neue Version haben, sind wir an Erfahrungen stark interessiert bzw. würden diese Router gerne testen und erfahren, wo man die neue Geräteversion bereits erwerben kann.
Wie gesagt gab es noch keinen Fall, aber bevor es zu einem Fehlkauf kommt, möchten wir hiermit frühzeitig darauf hinweisen. Sobald wir näheres wissen, werden wir die euch hier informieren.

Ansonsten gibt es ein neues Beta-Image für eine virtuelle Maschine kvm. Dies kann bei größeren Setups interessant sein, oder für Menschen, die bereits einen kvm-Server am Laufen haben und über eine weitere Instanz mehrere Freifunk-Knoten bzw. Accesspoints per LAN anbinden wollen und einen besseren Datendurchsatz zu unseren Gateways erhalten wollen. Dieses Firmwareimage sollte zwar stabil laufen, wurde aber noch nicht ausreichend getestet, weshalb es eine Beta-Version ist. Über Feedback freuen wir uns.

Alle unterstützten Router könnt ihr in unseren FAQs finden. Bei Fragen könnt ihr euch gerne an unsere Mailingliste wenden.

Update 14:15:TP-Link Deutschland hat via Twitter mitgeteilt, dass beim TP-Link 1043nd v3 Chipsatz und Flash-Speicher gleich bleiben, womit auch die neue Version problemlos unterstützt werden sollten. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte vorerst darauf geachtet werden, noch die Version 2 zu erwerben.

Firmware Update erfolgreich ausgerollt

Letzte Nacht wurde nach mehrwöchigen Tests die neue stable Firmware ausgerollt. Bereits 310 Nodes haben das Update erfolgreich installiert. Die anderen Online-Knoten laufen entweder mit Beta-Firmware oder haben das Auto-Update deaktiviert.
Unsere Firmware basiert jetzt auf dem aktuellen Gluon v2015.1.1. Gluon ist eine von Freifunkern entwickelte OpenWRT-Distribution, welche in Stuttgart seit dem 23.09.2014 aktiv eingesetzt wird. Mit dieser Gluon Version wurde unter anderem behoben, dass durch versehentliches Drücken von mehr als 5 Sekunden des Resetknopfes die Einstellungen des Nodes verloren gingen. Dies kam in der Vergangenheit hin und wieder vor, wenn man in den Konfigurationsmodus gelangen wollte, wozu man den Resetknopf solange drücken muss, bis alle LEDs einmal gleichzeitig aufleuchten.
Außerdem kann jetzt Mesh-On-LAN im Konfigurationsmodus aktiviert werden. Seither ging dies nur per SSH. Das ist nicht nur bequemer, sondern hat auch den Vorteil, dass diese Einstellung Updates übersteht, was seither nicht der Fall war.
Außerdem werden ein paar weitere Geräte unterstützt. Wer manuell updaten möchte, findet hier die Sysupgrade-Images. Wer neu flasht findet hier das passende Factory-Image

Weitere Änderungen sind, dass sich Nodes standardmäßig nur noch mit einem Gateway per Fastd-VPN verbinden. Dies hat den Vorteil, dass das Grundrauschen nur einmal übertragen wird. Dies ist vor allem für Gebiete merkbar, in denen die digitale Offensive der Bundesregierung noch nicht ankam und dementsprechend wenig Bandbreite zur Verfügung steht.
Last but not least unterstützt der Konfigurationsmodus jetzt auch eine englische Lokalisierung. Heißt, dass abhängig der Browsereinstellungen automatisch deutsch oder englisch gewählt wird.

Übrigens: bis zum Update hatten einige Router eine Uptime von 75 Tagen. Diese Geräte sind also seit dem letzten Update stabil durchgelaufen.

Sollten Fragen auftauchen, dann am besten an die Mailingliste wenden oder zum Treffen am Montag gehen.