Das Firmwareupdate bringt eine neue SSID

Aus stuttgart.freifunk.net wird Freifunk – sonst ändert sich nix 😉
In der Vergangenheit öfters diskutiert, wurde beim letzten Treffen im shackspace beschlossen, die SSID (WLAN-Namen) auf Freifunk zu ändern. Falls sich euer mobiles Endgerät nicht mehr automatisch verbindet, ist vermutlich die SSID bereits umgestellt und ihr müsst euch einmalig neu verbinden.
Hintergrund: stuttgart.freifunk.net hatte zwar den Vorteil, dass einige Freifunk Communities ihre SSID nach diesem Muster aufgebaut haben und zum anderen der Nutzer erkennen kann, über welche Freifunk Community man online geht.
Für Freifunk spricht, dass immer mehr Freifunknetze auf diese SSID umstellen. Somit kann man auch beim Reisen sich einfach mit Freifunk verbinden, ohne vorab nachschauen zu müssen, wie denn die lokale Freifunk SSID lautet. Weiterer Grund ist, dass das Einzugsgebiet von Freifunk Stuttgart sehr groß ist und es für manchen nicht ganz nachvollziehbar ist, warum die Freifunk SSID in Friedrichshafen oder Heilbronn stuttgart.freifunk.net lautet.
Und wer wissen möchte, welcher Freifunkrouter zu welcher Community gehört, kann dies auf der bundesweiten Freifunk-Karte nachschauen. So gibt es beispielsweise in Schwaigern (westlich von Heilbronn) zwei Knoten: einen von Freifunk Rhein Neckar und einen von uns. Fährt man mit der Maus über den Router bekommt man angezeigt zu welcher Community der Router gehört.

Für die Eiligen läuft die aktuelle Betaversion seit dem 15.04. bereits mit der neuen SSID. Ansonsten wird diese Firmware zum Wochenende ausgerollt. Das Update läuft automatisch, es sei denn Autoupdate wurde deaktiviert.
Noch ein weiterer Hinweis die Router mit der alten und der neuen Firmware verbinden sich nach wie vor untereinander, wenn sie in Funkreichweite sind.

Edit: Eine kleine Änderung gibt es doch noch. Mit der neuen Firmware wird auch der Router TP-Link WR2543ND unterstüzt.

10 thoughts on “Das Firmwareupdate bringt eine neue SSID

  1. Hi,

    2 Fragen:

    1. Können Router unterschiedlicher Vereine ebenfalls meshen?
    2. Ist die Unterstützung von Raspberry Pi’s angedacht (wenn ich richtig informiert bin, kann OpenWRT auf einen RasPi installiert werden)?

    1. Hi,
      1.
      vom Prinzip her können Router mit gleicher BSSID meshen. Wenn nun aber zwei Router aus unterschiedlichen Communities Meshen, werden darüber die Batman-adv L2 Wolken verbunden. Vermutlich wird über diese Verbindung ziemlich viel Broadcast-Traffic laufen, aber sonst nichts, da die IP-Konfiguration unterschiedlich ist und sich die L3-Routen nicht automatisch einrichten. Kurz: Nicht tun, macht voraussichtlich nur ärger, ausprobiert haben wir es aber noch nicht.

      2. Der Raspberry Pi wird von Gluon nicht unterstütz, da er kein WLAN hat. Man kann sicher per USB eine WLAN-Karte anstöpseln, aber dann müsste Gluon für alle möglichen Varianten Treiber mitbringen. Das ist allerine vom Testaufwand schon unpraktikabel. Es gibt Bestrebungen Router ohne WLAN zu unterstützen, um sie als VPN-Router für die fastd-Verbindungen einzusetzen – bisher ist das meines wissens aber noch nicht umgesetzt – auch nicht für den Raspberry Pi. In Summe macht es finanziell auch wenig Sinn, da man mit einem 841ND wesentlich günstiger weg kommt. Für den Preis eines Raspberry Pi bekommt man locker einen WDR4300, wenn man die ganzen Zusatzkosten eines Raspberry Pi (Netzteil, SD-Karte, WLAN-Karte) berücksichtigt. Auch der Raspberry Pi 2 ist nicht so interesannt, da der VPN-Client fastd nur single-threaded arbeitet und man den Quad-Core-Prozessor nicht ausreizen kann.

      Ich hoffe Dir weiter geholfen zu haben. 🙂

      Gruß
      Leonard

  2. Hi Leonard,

    danke für die ausführliche Antwort (auch wenn ich nicht alles verstanden habe, z.B. L2/L3).

    Noch eine Anmerkung zu 2: Raspberry Pi deshalb, weil inzwischen wahrscheinlich tausende von Pis (Version 1) in der Ecke liegen, da diese von Pi 2 abgelöst wurden. So geht’s mir auch, ich habe eine sinnvolle Aufgabe für den alten Pi gesucht…

    Grüße, Mario

  3. Hi,

    will bei Freifunk einsteigen. Habe mir nun aufgrund des Blogeintrages den TP-Link WR2543ND gekauft. Nun sehe ich, dass es von Gluon für dieses Gerät „nur“ eine beta-Version gibt. Mit welchen Einschränkungen muss ich rechnen ?
    Wann gibt es evt. eine ’stable‘.

    Grüße Jo

    1. Hallo Jo,

      habe dir ja schon eine E-Mail geschrieben. Die stable Firmware wird die Tage nachgereicht. Die Betaversion hat alle Tests bestanden und läuft auf dem Gerät stabil.
      Generell ist die Firmware interessant für Leute, die noch einen 2543nd in einer Kiste liegen haben und ihn für Freifunk wiederbeleben wollen.
      Ansonsten ist als Einstiegsgerät sehr günstig der TP-Link 841n(d). Wer auf mehr Datendurchsatz wert legt sollte sich den TP-Link 1043nd v2 anschauen. Im Dualband (2,4 & 5 GHz parallel) läuft der TP-Link WDR3600 bzw. TP-Link WDR4300. Für den Außenbereich mit großer Reichweite ist eine Ubiquiti Picostation M2-HP zu empfehlen.

      Viele Grüße
      docloy

Mentions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.